DIE IDEE

Aus einer Eigeninitiative von Studierenden entstand im Jahr 2009 das Sale für Alle als eine konkrete Antwort auf Ausgrenzung, Fremdenfeindlichkeit und fehlenden Teilhabemöglichkeiten.

 

Ziel war es von Anfang an, durch unser Handeln eine solidarische Gesellschaft auf den Grundsätzen der Prävention und Partizipation mitzugestalten. Dabei lassen wir uns von der Pädagogik Don Boscos inspirieren.

 

Wir setzen auf ein offenes und multiprofessionelles Team, in dem viel Platz für eigene Ideen und Projekte ist. Woche für Woche engagieren sich über 70 ehrenamtliche Teamer*innen in den verschiedenen Teilprojekten. So werden jährlich mehr als 11 000 freiwillige Stunden für unsere Zielgruppe geleistet.

 

Weiter zu:

Sale für Alle